Abschlussübung „Brand“

10. Mai 2019
Jugendgruppe Ausbildung
Gesamte Jugendgruppe voll gefordert

(jf) Unter Leitung von unserem Kameraden Fabian Fritsch, unterstützt durch Steffen Köstler, Marc Winkler, Peter Wiedermann und durch weitere Aktive musste unsere Jugendgruppe heute bei einer Einsatzübung „Großes“ leisten und das gesamte Wissen, das in den letzten Ausbildungseinheiten vermittelt wurde, unter Beweis stellen.

Vorab wurden keine Details bekannt gegeben. Selbst die mitwirkenden Aktiven wussten nichts vom geplanten Ablauf.

Mit unseren beiden, durch die Mitglieder der Jugendgruppe besetzten Löschgruppenfahrzeugen (LF 16/12 und LF 20) ging es zunächst in Richtung Birkensee – alle dachten an eine Übung dort - als diese auf halbem Weg zu einem Brand in die Bauhofstraße alarmiert wurden.

Auch war eine Person zu retten, also „Menschenleben in Gefahr“ – und „Feuer droht überzugreifen“ - Eile war geboten.

Wurde bei den letzten Übungen oft „nur“ der (wichtige) dreiteilige Löschangriff mit einem Fahrzeug durchgeführt, konnte heute auch die Zusammenarbeit bzw. Aufgabenverteilung unter Beweis gestellt werden, wenn, wie im realen Einsatz, mehrere Fahrzeuge eingesetzt sind.

Vom ersteintreffenden Fahrzeug war sofort der Angriffstrupp gefordert, der Wassertrupp stellte die Wasserversorgung zum Verteiler und für das Fahrzeug her, bevor er das 2. Rohr vornahm, der Schlauchtrupp sicherte die Einsatzstelle ab und nahm dann das 3. Rohr vor. Der Einsatz eines Sonderrohres für einen Schaumeinsatz wurde vorbereitet, sollte das Feuer tatsächlich auf einen angenommenen LKW übergreifen.

Für die Wasserversorgung der Fahrzeuge musste sowohl eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer erfolgen, als auch über einen Unterflurhydranten.

Ein Trupp des zweiten LF wurde zur Rettung der verletzten Person eingesetzt, welche aus dem Gefahrenbereich gebracht werden musste, ein weiterer Trupp ging mit dem Schnellangriffsschlauch zur Brandstelle vor und der dritte Trupp setzte den Wasserwerfer auf dem Dach des LF 20 ein.

So konnte durch eine klasse Leistung ein schnelles „Feuer aus“ gemeldet werden, was, wie im realen Einsatz, auch noch mittels Wärmebildkamera überprüft wurde. Durch die tolle, kameradschaftliche Zusammenarbeit waren aber nur noch wenige Nachlöscharbeiten erforderlich.

Die Feuerwehr Schwaig, nein, die gesamte Gemeinde Schwaig kann stolz auf diese engagierte Jugendgruppe sein!

Denn DAS sind die „Ehrenamtlichen“ der Zukunft!

Weiter so Mädels und Jungs!