Jahreshauptversammlung

10. Februar 2020
Jahresrückblick Feuerwehrverein

Die Schwaiger Feuerwehr hatte für den vergangenen Freitag (07.02.2020) zur diesjährigen Jahreshauptversammlung geladen. Der 1. Vorstand des Feuerwehrvereins, Tobias Graßmann, eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der anwesenden ersten Bürgermeisterin Ruth Thurner, des zweiten Bürgermeisters Thomas Wittmann und der dritten Bürgermeisterin Brigitte Zepf sowie der anwesenden Mitglieder des Gemeinderates, an der Spitze Feuerwehrpfleger Walter Neumann, Doris Bassimir, Peter Schuster, Herrmann Rummel und Thomas Noß. Weiter begrüßte er die Ehrenmitglieder Richard Hufnagel, Walter Krämer, Kurt Heinloth und Gerhard Simon sowie die anwesenden passiven und fördernden Mitglieder, die aktive Mannschaft und die Jugendgruppe.

Bei seinem Rückblick auf die zahlreichen Vereinsaktivitäten, wie einem Skiausflug nach Ellmau, einer  Osterwanderung, dem Besuch von fünf Feuerwehrfesten, der Organisation und Durchführung des  mit modernem Konzept wieder sehr erfolgreichen Floriansfestes, des Kameradschaftsabends und einer Waldweihnacht wurde auch die gerne geleistete Unterstützung der Gemeinde, z.B. beim Weinfest oder beim Volkstrauertag nicht vergessen.

Im Anschluss berichtete der 1. Kommandant, Thomas Wittmann, von einem aufgaben- und einsatzreichem Jahr 2019, in dem die Wehr zu 122 Einsätzen und damit zu so vielen, wie in keinem Jahr zuvor alarmiert wurde und die Ehrenamtlichen damit durchschnittlich jeden dritten Tag im Einsatz waren. Die Feuerwehr Schwaig zählt damit auch zu den sieben meistalarmierten Feuerwehren im Landkreis. Auf Grund der mittlerweile regelmäßigen und ausführlichen Berichterstattung auf der Homepage und in den sozialen Medien erwähnte der Kommandant exemplarisch nur einige ausgewählte Einsätze wie schwere Verkehrsunfälle auf den Autobahnen und Landstraßen, Brandeinsätze, den Einsatz im Hilfeleistungskontingent des Landkreises bei der Schneekatastrophe in Buchenhöhe / Berchtesgaden sowie den Einsatz beim Fund einer Fliegerbombe in Nürnberg.
Der Kommandant dankte „seiner“ Mannschaft für deren Engagement, das ausschließlich im Ehrenamt ausgeführt wird. Schließlich erfordern die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft und die laufende Aktualisierung des Wissensstands zusätzlich noch viele zu leistende Ausbildungs- und Übungsstunden sowie Gerätedienste. Darüber hinaus stehen viele Vereinsaktivitäten und die Unterstützung der Gemeinde oder der örtlichen Vereinen bei Veranstaltungen an.
Seinen Dank richtete er auch an die Gemeinde, die wie immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Anforderungen der Feuerwehr hatte, vor allem dankte er der ersten Bürgermeisterin, deren Amtszeit in Kürze endet, für die vergangenen 14 Jahre Zusammenarbeit und ihre regelmäßigen Besuche. Als kleines Dankeschön servierte die Feuerwehr ihre Lieblingsbrotzeit „Stadtwurst mit Musik“.

Der Jugendwart Philipp Pürner berichtete von der Jugendgruppe, die aktuell aus 12 Mädchen und Jungen besteht. Zu Jahresbeginn war die Christbaum-Sammelaktion wieder ein großer Erfolg.
Zwei Jugendliche konnten im vergangenen Jahr die Modulare Truppausbildung und somit die Grundausbildung der Feuerwehr abschließen. Da sie auch das 16. Lebensjahr vollendet haben, dürfen sie nun – mit Ausnahme von Nacht- und Autobahneinsätzen – mit ausrücken und können außerhalb der Gefahrenbereiche eingesetzt werden und so die aktive Mannschaft unterstützen. Den jährlichen Wissenstest haben mehrere Mitglieder in verschiedenen Stufen erfolgreich abgelegt. Beim Floriansfest konnte die Gruppe bei einem Übungs-Küchenbrand ihr Können unter Beweis stellen. Highlight im Herbst war der so genannte „Berufsfeuerwehrtag“, an dem die Gruppe den ganzen Tag im Gerätehaus verbrachte, dabei insgesamt 17 Mal zu Einsatzübungen im Gemeindegebiet bis hin zum Birkensee alarmiert wurde und teilweise knifflige Einsatzaufgaben im Team bewältigen musste. Zum Jahresende unterstützten Aktive und die Jugendgruppe wieder das Christbaumschmücken am Schwaiger Plärrer.

Nach dem Bericht der Kassiererin Simone Beckenbauer bestätigte die Revision eine tadellose Kassenführung, was auch eine einstimmige Entlastung zur Folge hatte.

Neuwahlen standen bei einem Teil der Vertrauensleute an. Zum Vertrauensmann für die passiven und fördernden Mitglieder wurde Erich Schilling gewählt, die Vertrauensleute der Führungsdienstgrade, Peter Wiedermann und Peter Schuster wurden durch Wiederwahl bestätigt.

In ihrer Rede zeigte die erste Bürgermeisterin Anerkennung und großen Respekt für die Leistung der Freiwilligen und übermittelte auch den Dank der Gemeinde und der Verwaltung. Der Feuerwehr dankte sie für ihren Einsatz, aber auch für die rege Teilnahme am gesellschaftlichen Leben in  Schwaig. Sie bestätigte die Worte des Kommandanten hinsichtlich der guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde, auch bei der einen oder anderen Anschaffung.  Eine gute Ausrüstung sei schließlich wichtig für die Sicherheit der Bürger und nicht zuletzt auch für die Sicherheit der eingesetzten Kameradinnen und Kameraden. Der Feuerwehr wünschte sie, dass sich weiterhin Jugendliche oder auch der eine oder andere erwachsene Quereinsteiger für dieses unverzichtbare Ehrenamt gewinnen lassen.

Nachdem beim Punkt „Verschiedenes“ noch auf Veranstaltungen des Feuerwehrvereins, darunter das Schwaiger Bockbierfest am 07.03.2020, für das es noch Karten im Vorverkauf gibt und den Vereinsausflug nach Wien im Oktober hingewiesen wurde, beendete der erste Vorstand die Versammlung.